Allgemein.

comtrance ist Eigentümerin eines Rechenzentrums im Connecta Parc in Düsseldorf.

Rechenzentrum in Düsseldorf.

  • Deutscher Rechenzentrumsstandort nach BDSG
  • DIN ISO 9001:2008 und DIN EN 27001:2008 zertifiziert
  • Notstromversorgung (USV und Dieselgenerator)
  • Redundante Klimatisierung
  • 100% Ökostrom aus Wasserkraft
  • Brandfrüherkennungsanlage
  • 24 Stunden / 7 Tage Videoüberwachung
  • Zutrittskontrolle mittels RFID-Chip und biometrischem Handscanner
  • Antistatischer Doppelboden
  • Überwachung durch Sicherheitsdienst

Zutritt zum Rechenzentrum.

Der physikalische Zugang zum Rechenzentrum in Düsseldorf ist nur für autorisierte Personen möglich. Mittels RFID-Lesegeräten und einem biometrischen Handscanner wird die Identität geprüft und so nur berechtigten Personen der Zugang zum Rechenzentrum in Düsseldorf gewährt.


Bauweise.

Das Rechenzentrum in Düsseldorf verfügt über Außen- und Innenwände in Massivbauweise. Weiterhin ist es mit selbstschließenden Türen ausgestattet. Die Colocation-Flächen sind mit einem Doppelboden ausgestattet (600-mm- Rechteckplatten, bei einer Höhe von bis zu 500 mm). Der Zugang zum Rechenzentrum in Düsseldorf erfolgt ebenerdig, so dass ein problemloses Transportieren des Equipments möglich ist.

Videoüberwachungssystem.

Das gesamte Rechenzentrum in Düsseldorf wird rund um die Uhr Kameraüberwacht. Die Kameras befinden sich sowohl an allen Zugängen zum Rechenzentrum, wie auch in den Colocation-Flächen selbst. Sämtliche Aufnahmen werden gespeichert und über einen vordefinierten Zeitraum Langzeit archiviert.


Alarm- / Brandmeldeanlage.

Das Rechenzentrum in Düsseldorf ist mit einer Alarmanlage ausgestattet. Hiermit werden insbesondere sämtliche Eingangsbereiche, sowie besonders kritische Zonen vor unbefugtem Zutritt abgesichert. Weiterhin verfügt das gesamte Rechenzentrum in Düsseldorf über ein modernes Brandfrüherkennungssystem, welches sowohl oberhalb, wie auch unterhalb des Doppelbodens einen möglichen Brand frühzeitig erkennt und die entsprechenden Maßnahmen einleitet. Beide Systeme sind mit einem örtlichen Sicherheitsdienst verbunden und werden Fernüberwacht.

Anbindung.

» Mehrfach redundante Carrier-Anbindungen
» Diverse Glasfaser-Leitungen zu Übergabepunkten der wichtigsten Carrier im Connecta Parc



Redundante Gebäudeeinführung.

Sowohl für die Stromversorgung, wie auch für die Internet-Anbindungen,
verfügt das Rechenzentrum in Düsseldorf über jeweils redundante und getrennte Hauseinführungen.

Klimatisierung.

Die Klimatisierung erfolgt über den Doppelboden. Die eingesetzten Klimaanlagen sind speziell für den Einsatz in Rechenzenten ausgelegt und sorgen neben einer optimalen Kühlung auch für ein minimales Kondensierungsrisiko. Die Eingangsklimatisierung beträgt 21 °C ±2 °C, 50 % RH ±20 und unterliegt einer ständigen Überwachung. Die Kühlleistung der einzelnen Klimaanlagen beträgt ca. 50 kW.

Unterbrechungsfreie Stromversorgung.

Zur Sicherstellung einer dauerhaften Stromversorgung, wurde insbesondere auch bei der Energieversorgung Wert auf ein hohes Maß an Verfügbarkeit und Redundanz gelegt. Der Strom wird dauerhaft durch redundante USV-Anlagen gepuffert, wodurch nicht nur vollständige Stromausfälle, sondern auch Stromschwankungen im Netz des Energieversorgers ausgeglichen werden.

Notstromgenerator.

Für längere Stromausfälle steht ein Notstromgenerator zur Verfügung und liefert bei Bedarf bis zu 100% des Stroms. Passende Kontrollmechanismen stellen bei Komponenten mit hohen Anlaufströmen wie etwa Motorlasten und Gleichrichter sicher, dass diese nacheinander gestartet werden. Der Generator hat eine Anlaufzeit von etwa 30 Sekunden und wird einmal monatlich auf seine Funktionsfähigkeit überprüft und getestet. Der Kraftstoffvorrat ist für einen dauerhaften Betrieb des Notstromgenerators ausgelegt. Weiterhin ist eine Betankung im laufenden Betrieb möglich, um auch längere Ausfallzeiten überbrücken zu können.